Die Coaches

Willkommen auf der Homepage des

Do-Something Musik Projekt

Die Seite wird in Zukunft auf Wordpress umgestellt mit einigen Updates

Denis A. B. Ndong alias GENERAL SNIPE ist ein in Paris geborener, hauptsächlich im Senegal aufgewachsener Franco-Senegalesischer Künstler, Musiker, Produzent, Dj und Vater zweier Söhne

 

Seit 1996 lebt er in Deutschland und hat im selben Jahr, zusammen mit fünf anderen Freunden, die Gruppe „Diaspora“ gegründet. 2000 ruft er die Firma „Diaspoent“ ins Leben und veranstaltet 2 Jahre später mit einem Partner erfolgreich die HipHop-Bühne auf dem Rheinkultur-Festival in Bonn. 2002 kam nach einer Neuformierung der Gruppe die erste selbst produzierte CD „Voilà la Diaspora“ auf dem Markt. Nach zahlreichen gelungenen Konzerten (u. a. in Deutschland, Frankreich, Belgien, Polen und Afrika) und internationalen Veröffentlichungen auf Mixtapes und Kompilationen, trennte sich die Gruppe Anfang 2004. Seitdem begeistert GENERAL SNIPE als Solo Künstler. Als Multitalent ist er Autor, Komponist, Produzent und beeindruckt sowohl mit Liveband, Soundsystem oder einfach unplugged mit Gitarre. Seine besondere Bühnenpräsenz und.

 

Authentizität hinterlässt zusammen mit seinen oft sehr persönlichen Texten einen bleibenden Eindruck. Sein unverstellter Blick auf das Leben zwischen Europa und Afrika berührt, ist kraftvoll und beseelt von einer tiefen Liebe zu den Menschen auf seinem Weg.

 

“Meine Musik bezeichne ich als universell, von Soul, über Reggae und Akustik bis Hip-Hop, sie ist mehrsprachig und kann nicht in eine Schublade gesteckt werden”.

 

Seit 2007 ist er Vorstandsmitglied von Brothers Keepers

(www.brotherskeepers.org). Sein soziales Engagement zeigt sich besonders in der Zusammenarbeit mit verschiedenen deutschen Institutionen und bei der Veranstaltung von Workshops für Jugendliche in Schulen und Jugendeinrichtungen. Dort nimmt er die Schüler mit ins Boot, wo sie gerade stehen, gibt seine Erfahrungen weiter und ermutigt sie, ihre Welt zu verändern, nach dem Motto “Nur gemeinsam sind wir stark!”. Sein offenherziger Humor aber auch seine scharfe Analyse und sein musikalisches Talent, machen ihn zu einem der derzeit vielversprechendsten Künstler, der erst am Anfang seiner Karriere steht.

Maliq Möbius (besser bekannt unter dem Künstler- namen "Tha-GhostDawg" ausgesprochen The-Ghostdog) ist ein Rapper, Produzent und Tontechniker aus Bonn der heute Mitglied der in den Strassen von Los Angeles gegründeten Gruppe "Steel Banging Musick / Family" ist.

 

Tha-GhostDawg wurde in Aachen geboren. 1985 zog seine Mutter mit ihm nach Bonn wo er im Alter von 10 Jahren seine ersten musikalischen Erfahrungen als Mitglied eines Chors machte.

 

Das Aufwachsen in ärmlichen Verhältnisse wurde im Laufe der Zeit immer schwerer, dazu kamen die immer größer werdenden

gesundheitlichen Probleme seiner Mutter. Im Herbst 1997 traf das Schicksal ihn sehr schwer. Nach dem plötzlichen und tragischen Tod seiner Tante (für ihn wie seine zweite Mutter) änderte sich sein Leben gravierend. Er wusste, dass er ab diesen Moment seine Familie für immer verloren hatte. Sein Leben spielte sich von dort an nur noch auf den Straßen von Bonn ab, wo er viel negatives sah und erlebte. Verfolgt von Gedanken und Emotionen suchte er Zuflucht in der Welt der Musik, die ihn vor dem schlimmsten in seinen dunkelsten Stunden bewahrte.

 

Bereits ein Jahr später nahm er seine ersten Songs auf. Mehrere Auftritte folgten und er produzierte für viele Künstler aus der Bonner Umgebung.

 

Im Jahr 2009, während eines Aufenthalts in Los Angeles, bekam er die Chance mehrere berühmte Rapper zu treffen. Er nahm dort seine ersten “Features” auf und veröffentlichte seine ersten Musikvideos, was für ihn das Tor nach Amerika öffnete und sein Leben für immer veränderte.

 

Es dauerte nicht mehr lange bis er vom dem aus Los Angeles

stammenden Label “Steel Banging Musick” entdeckt und unter Vertrag genommen wurde. Ein Traum wurde wahr.

 

Zwischenzeitlich machte er seinen Diplom-Abschluss als Ton-

Meister und eröffnete sein eigenes Aufnahme-Studio unter dem Namen “WarFare Studio”.

 

Im Mai 2012, nach 4 Jahre harter Arbeit brachte er endlich das

Album "Worldwide Ridaz" auf dem Markt. Es ist das erste und bis heute größte "Kollaborations-Album" zwischen Deutschland und Kalifornien und featured 29 Künstler.

 

“Alles ist möglich, wenn man an sich glaubt, egal wie schwer der Weg auch sein mag”